Die zweite Phase der digitalen Beteiligung für das Regionale Entwicklungskonzept Regensburg ist abgeschlossen. Die dritte und letzte Phase beginnt im Herbst.

 
Die Region Regensburg, bestehend aus der Stadt Regensburg, dem Landkreis Regensburg und einigen weiteren eng mit Regensburg verflochtenen Gemeinden, erarbeiten ein gemeinsames Entwicklungskonzept.

Unter dem Motto „miteinander mehr erreichen" startete zum 12. Juni 2021 die zweite Phase der digitalen Beteiligung.
Viele der regionalen Herausforderungen lassen sich nur in Kooperation von Stadt und Landkreis meistern. Der Bürgerbeteiligung kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Diese erfolgt durch eine drei-phasige Onlinebeteiligung und nach Möglichkeit auch in Präsenz.

Das regionale Entwicklungskonzept wird viele Lebensbereiche von Ihnen als Bürger*innen vor Ort berühren. Aus diesem Grund sind wir sehr gespannt auf Ihre Einschätzungen und Ideen.
In der ersten Beteiligungsphase bewerteten die Teilnehmenden die 15 Handlungsfelder und ergänzten weitere Themen. Dabei wurden die Handlungsfelder Mobilität, nachhaltige Siedlungsentwicklung, Natur und Landschaft sowie regionale Versorgung mit Produkten und Dienstleistungen von den Bürgerinnen und Bürgern als wichtigste Zukunftsthemen eingeschätzt. Ebenfalls von großer Bedeutung sind Nachhaltige Landwirtschaft, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien oder Digitale Gesellschaft, die knapp dahinter landeten. Während die nachhaltige Siedlungsentwicklung etwas stärker im Fokus der Teilnehmenden aus dem Stadtgebiet lag, waren sich die Stadt- und Umlandbewohner bei der Beurteilung der restlichen Handlungsfelder ziemlich einig, was eine gute Voraussetzung für den weiteren Prozess bildet.
 
In der zweiten Phase haben Sie Ihre Einschätzung zur Relevanz der einzelnen Themen abgegeben und konnten erste gute Projektideen und Verbesserungsvorschläge einbringen. Diese werden aktuell zusammen mit verschiedenen Fachexpert:innen ausgewertet. Im Herbst werden wird die Bürgerschaft im Rahmen einer dritten Beteiligungsphase darum gebeten konkrete Maßnahmen zu bewerten.
 
Die Phasen bauen konsequent aufeinander auf und deren Ergebnisse werden mit Verwaltung und politischen Entscheider*innen sowie Expert*innen rückgekoppelt. In der dritten Beteiligungsphase im Herbst wird es dann um die Ausarbeitung konkreter Projektideen gehen.
 
Nun sind Sie als Bürgerinnen und Bürger gefragt. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge.
Klicken Sie dazu im Menü auf mitmachen.

 

Herzlichen Dank!

Ihre Landrätin und Ihre Oberbürgermeisterin