Handlungsfeld Klimaneutralität

Um das Ziel der Klima-Neutralität bis 2050 oder sogar früher zu erreichen, müssen auf vielen Ebenen große Anstrengungen unternommen werden. So muss die Mobilität im Raum Regensburg und darüber hinaus verstärkt durch den Umweltverbund abgebildet werden. Der motorisierte Individualverkehr soll so emissionsfrei wie möglich betrieben werden und mithilfe moderner (digitaler) Mitfahr- und Teilkonzepte so gut es geht vermindert werden. Eine große Bedeutung auf dem Weg zur Klima-Neutralität kommt dem Gebäudesektor zu. Um vor allem im Bereich „Wärme“ Einsparungen zu erreichen, müssen öffentliche sowie private Gebäude energetisch saniert werden. Voraussetzung v.a. bei privater Betrachtung sind eine hohe Transparenz sowie die Kommunikation mit der Bürgerschaft und zentrale Anlaufstellen der Beratung. Mit gezielten Fördermaßnahmen können entscheidende Anreize geschaffen werden. Auch die Industrie muss in den kommenden Jahren und Jahrzehnten bei der Energieversorgung – insbesondere Strom – deutlich emissionsärmer werden. Schließlich ist auch die Landwirtschaft ein wesentlicher Faktor im Klimawandel. Durch die Umstellung auf eine ökologisch nachhaltige Bewirtschaftung mit einer regionalen Vermarktungskette kann sie aktiv zum Klimaschutz beitragen.
Ihre Einschätzungen werden derzeit ausgewertet, eine Teilnahme ist aktuell nicht mehr möglich.